Heian Shodan

 

 

Der Name der Reihe 平安, also Heian nach japanischer Lesart, stammt ursprünglich aus dem Chinesischen, wo er mit píng'ān transkribiert wird. Daraus entwickelte sich auf Okinawa die Lesart Pinan, die auch heute als Name der Kata-Reihe weit verbreitet ist. Er bedeutet wörtlich Friede, aber auch (innere) Ruhe, Gemütsruhe, Seelenfrieden oder friedlicher Geist.

Shodan 初段 und Nidan 二段 heißen unterste Stufe und zweite Stufe.

Oft wird die Entwicklung der Pinan-Reihe Meister Itosu Ankō zugeschrieben, was jedoch nicht belegt ist. Von Nakama Chôzo wird behauptet, dass Itosus die Katas von Nakahara, einem seiner Lehrer, gelernt hat. Bekannt ist, dass Itosu die Reihe systematisiert und für seine Schüler aufgearbeitet hat. Viele Techniken der offenen Hand oder Fingerstiche wurden durch die geschlossene Faust ersetzt. Das verringerte das Verletzungsrisiko der Schüler. Der körperliche Aspekt wurde stärker betont. Diese Veränderungen schufen Bewegungen, die dem westlichen Boxen ähnlich waren, was zur damaligen Zeit eine größere Faszination ausübte als die örtlichen Kampfkünste. Durch diesen Kunstgriff versuchte Itosu, das Interesse der Jugendlichen seiner Zeit zu wecken und die Kunst des Karate vor dem Vergessenwerden bewahren. Auf der Basis von Itosus Arbeit entwickelte Funakoshi Gichin die Reihe weiter.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
Ok